Neuer 20 Euro-Schein

euro-427533_1920
Am 24.02.2015 hat Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), in Frankfurt den neuen 20 Euro-Schein vorgestellt. In Umlauf kommt die neue Euro-Banknote am 25. November diesen Jahres. Damit die neuen Sicherheitsmerkmale bekannter werden, bietet die EZB erstmals zwei Computerspiele an. Das eine Computerspiel, eine Tetris-Variante, richtet sich in erster Linie an Erwachsene und kann schon jetzt auf der Homepage der EZB heruntergeladen werden. Das zweite Computerspiel wird im ...
More

Beitritt Litauens zur Euro-Zone – Neue Euro-Münzen

Euro-Münze Litauens (Foto: Lietuvas Bankas)
Zum 1. Januar 2015 ist Litauen der Euro-Zone beigetreten. Damit kommen auch litauische Euro-Münzen in den Umlauf. Auch Andorra gibt seit Jahresanfang eigene Euro-Münzen aus. Litauen ist der 19. Staat der Euro-Zone. Das Land gibt damit seine eigene Währung, den Litas, auf, und darf gleichzeitig Euro-Münzen mit einer individuell gestalteten Rückseite prägen. Einige Länder, wie Deutschland, zeigen dabei unterschiedliche Motive auf den Münzen. Litauen beschränkt sich auf eine Darstellung für alle...
More

Sicherung von Kundeneinlagen bei privaten Banken

coins-361488_1280
Durch den gesetzlichen Einlagensicherungsfonds sind bei der Insolvenz eines Kreditinstituts bis zu 100.000 Euro pro Institut und Kunde geschützt. Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie die privaten und öffentlichen Banken haben zusätzlich eigene Sicherungsfonds, die einspringen, wenn die Grenze von 100.000 Euro überschritten wird.   Ab 2015 wird der Schutz bei den privaten Banken etwas reduziert. Die jetzige Grenze sinkt von 30 % des haftenden Eigenkapitals des jeweiligen Kredi...
More

Höherer Streitwert beim Ombudsmann-Verfahren

waage_scales-303434_1280
Sparer und Anleger können künftig auch bei größeren Streitigkeiten mit ihrer Bank ohne Einschaltung eines Gerichts zu ihrem Geld kommen.   Vom 1. Januar 2015 gilt für das Schlichtungsverfahren der privaten Banken ein verdoppelter bindender Streitwert von 10.000 Euro. Das bedeutet, dass die Kreditinstitute bis zu diesem Streitwert an die Entscheidung des Ombudsmannes gebunden sind.   Das Ombudsmannverfahren ist für die Kunden der teilnehmenden privaten Banken kostenlos. Sie...
More

Erste Kreditinstitute übernehmen Haftung beim Online-Banking

notebook_keyboard-550589_1920
Die Commerzbank übernimmt zum 1. Januar 2015 das Risiko beim Online-Banking. Die gesetzlich maximal zulässige Selbstbeteiligung der Kunden in Höhe von 150 Euro wird aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gestrichen.   Dies bedeutet, dass Kunden bei Schäden aus der missbräuchlichen Verwendung Dritter beim Online-Banking nicht mehr haften. Voraussetzung ist natürlich weiterhin, dass der Kunden nicht vorsätzlich den Missbrauch herbei geführt hat. Damit versucht die Bank die Zweif...
More

Bankgeheimnis fällt in der EU

europe-253311_1280
Fast alle Mitgliedstaaten der europäischen Union werden ab 2017 Bankdaten automatisch austauschen. Darauf haben sich die EU-Finanzminister Mitte Oktober verständigt. Die Neuregelung soll ab Anfang 2017 in allen EU-Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Österreich gelten. In Österreich kommt die Regelung sehr wahrscheinlich erst ab 2018. Das Land hat einen einjährigen Aufschub ausgehandelt, um die Maßnahmen bei den Kreditinstituten technisch umsetzen zu können. Zwischen den nationalen Steuerbehör...
More

Änderungen der AGB der Kreditinstitute Juni/Juli 2014

handshake-440959_1920
Aufgrund geänderter rechtlicher Rahmenbedingungen sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken und Sparkassen im Juni bzw. Juli 2014 geändert worden. Zum einen sind aufgrund der Umsetzung der europäischen Verbraucherrechtrichtlinie neue gesetzliche Vorschriften in Kraft getreten, zum anderen gab es in Deutschland zur Legitimation der Erben nach dem Tod eines Kontoinhabers ein höchstrichterliches Urteil, das in die neuen Formulierungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen eingeflossen ist...
More