Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenzen zum 1. Januar 2015

Beschäftigte mit hohem Einkommen müssen auch im kommenden Jahr mit höheren Abgaben für die gesetzlichen Sozialversicherungen rechnen. Zum 1. Januar 2015 werden nach den bisherigen Überlegungen der Bundesregierung die Beitragsbemessungsgrenzen für die gesetzlichen Sozialversicherungen erneut steigen. Bis maximal zur Beitragsbemessungsgrenze sind vom Bruttogehalt Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen.

Die Beitragsbemessungsgrenzen sollen wie folgt steigen:

  • Gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung – bundesweit: Von 4.050,00 Euro auf 4.125,00 Euro im Monat
  • Renten- und Arbeitslosenversicherung – westliche Bundesländer: Von 5.950 Euro auf 6.050,00 Euro im Monat
  • Renten- und Arbeitslosenversicherung – östliche Bundesländer: Von 5.000 Euro auf 5.200,00 Euro im Monat.

Über die Anpassung der Beitragssätze in den gesetzlichen Renten- und Arbeitslosenversicherung für das kommende Jahr ist noch nicht endgültig entschieden worden. Es steht im Raum, dass der Beitragssatz für die gesetzliche Rentenversicherung um 0,2 Prozentpunkt sinkt und der Beitragssatz für die Arbeitslosenversicherung unverändert bleibt.

Fest steht, dass der allgemeine Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung zum Jahresanfang 2015 von aktuell 15,5% auf 14,6% sinkt. Die gesetzlichen Krankenkassen können zum finanziellen Ausgleich aber Zusatzbeiträge erheben. Der Beitragssatz in der gesetzlichen Pflegeversicherung erhöht sich zum 1. Januar 2015 von 2,05% auf 2,35%.

 

Rechengrößen der Sozialversicherungen für 2015

Versicherungspflichtgrenzen

Beitragsbemessungs-grenzen

Krankenversicherung Versicherungspflichtig zur Krankenversicherung sind alle Angestellten und Arbeiter, deren regelmäßiges Jahresarbeitsentgelt die Grenze von 54.900,00 Euro jährlich / 4.575,00 Euro monatlich nicht überschreitet. 49.500,00 Euro jährlich / 4.125,00 Euro monatlich
Pflegeversicherung Versicherungspflicht/Beitragspflicht ohne Rücksicht auf die Höhe des Jahresarbeitsentgelts 49.500,00 Euro jährlich / 4.125,00 Euro monatlich
Renten- und Arbeitslosenversicherung Versicherungspflicht/Beitragspflicht ohne Rücksicht auf die Höhe des Jahresarbeitsentgelts Westliche Bundesländer:72.600,00 Euro jährlich / 6.050,00 Euro monatlichÖstliche Bundesländer:62.400,00 Euro jährlich / 5.200,00 Euro monatlich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.