Neuer 20 Euro-Schein

Am 24.02.2015 hat Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), in Frankfurt den neuen 20 Euro-Schein vorgestellt. In Umlauf kommt die neue Euro-Banknote am 25. November diesen Jahres. Damit die neuen Sicherheitsmerkmale bekannter werden, bietet die EZB erstmals zwei Computerspiele an.

Quelle: EZB

Der neue 20 Euro-Schein – Quelle: EZB

Das eine Computerspiel, eine Tetris-Variante, richtet sich in erster Linie an Erwachsene und kann schon jetzt auf der Homepage der EZB heruntergeladen werden. Das zweite Computerspiel wird im November 2015 zusammen mit der Ausgabe des neuen 20 Euro-Scheins verfügbar sein. Es richtet sich an Kinder, die im Rahmen eines Jump-’n’-run-Spiels im Stil von „Super Mario“ die neuen Sicherheitsmerkmale kennen lernen sollen.

Das Kennen der neuen Sicherheitsmerkmale ist der EZB besonders wichtig, da die 20 Euro-Scheine zusammen mit den 50 Euro-Scheinen die am häufigsten benutzten Geldscheine in Europa sind. Zudem wird der 20 Euro-Schein aktuell sehr häufig gefälscht. In Deutschland über ein Drittel der gefälschten Banknoten 20 Euro-Scheine.

Äußerlich wird sich der neue 20 Euro-Schein kaum verändern. Wie bei den 10 Euro- und 5 Euro-Scheinen bleibt das Motiv gleich. Der 20 Euro-Schein zeigt weiterhin den Baustil Gotik. Auch die blaue Farbe, kräftiger sein wird, und die Größe des Scheins bleiben bestehen. Der neue Schein wird etwas dicker sein. An bestimmten Stellen kann die Zahl 20 gefühlt werden.

Beim neuen 20 Euro-Schein gibt es ein neues Sicherheitsmerkmal: Auf dem glänzenden Streifen am rechten Rand des Scheins wird es oben ein kleines Porträtfenster geben. Blickt man direkt durch das Fenster, erscheint die Figur Europa. Kippt man den Schein, ist auf der einen Seite eine regenbogenfarbige Fläche und auf der anderen Seite die Zahl 20 zu sehen. Die EZB ist überzeugt, dass die neuen 20 Euro-Scheine sehr schwer zu fälschen sind. Das eingearbeitete Fenster als Sicherheitsmerkmal ist bei Banknoten bislang weltweit einmalig.

Die jetzigen 20 Euro-Scheine werden auch über den 25. November 2015 hinaus als gesetzliches Zahlungsmittel gültig sein. Insgesamt sind über 3 Milliarden 20 Euro-Scheine auszutauschen. Über Jahre hinweg werden beide 20 Euro-Scheine parallel im Umlauf sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *